Schwerpunkt 4:

Projektevaluierung - Verbesserung der Situation alter, mittelloser Menschen | Situation of older, moneyless people

Go for Zanzibar e.V. möchte punktuell dazu beitragen, dass alte, mittellose Menschen ihren Lebensabend und ihr Lebensende in Würde verbringen können.

 

Viele alte Menschen sind gezwungen auch noch sehr betagt einer einfachen Tätigkeit nachzugehen, um nicht auf das Betteln angewiesen zu sein. 

  

Aus diesem Grund unterstützen wir sowohl Projekte zur Unterbringung von alten und kranken Menschen, deren medizinische Betreuung und Versorgung mit Nahrungsmitteln als auch Projekte, die es alten Menschen ermöglichen, sich den Lebensunterhalt so lange wie möglich selber zu verdienen, da auch dies zu einem menschenwürdigen Altsein beiträgt.

 

[Sr. Gemma, Antje Fleischer, Sr. Rita und der Sprecher der Heimbewohner bei der Übergabe der Weihnachtsspende 2012]

Dezember 2012 - Weihnachtsspende für Welezo

 

Die GOZA-Weihnachtsspende für das Altenheim Welezo brachten Antje Fleischer und Mario Müller zur Freude der Heimbewohner am Heiligabend persönlich vorbei.

 

Anfang Dezember hatten Dr. Kristin Kunze und Dr. Sabine Otto die Heimbewohner zahnmedizinisch versorgt.

[Blutdruckmessung in Sebleni]

Welezo und Sebleni seit April 2012 durch GOZA ärztlich versorgt

 

Durch Spendengelder ist es uns seit April 2012 möglich, in den beiden Altenheimen Welezo und Sebleni monatlich ein medizinisches Camp zu organisieren.

 

Junge Ärzte aus dem Mnazi Moja Hospital übernehmen in ihrer Freizeit kostenlos die Untersuchungen. Die Infrastruktur und Logistik wird durch unseren tansanischen Partner ZOP (Zanzibar Outreach Program) gestellt.

 

Die fachliche Leitung der Camps hat Dr. Salum übernommen.

 

Mitteleinsatz: Ein Camp kostet rund 60 Euro. Medikamente, Brillen und Hörgeräte, die benötigt werden sind inklusive. In jedem Heim werden in einem Camp rund 40 Patienten versorgt.

[Mario Müller mit den katholischen Schwestern Anna, Calista und Gemma - v.l.n.r. - bei der Spendenübergabe]

April 2012 - Früchte, Radios, ein Rollator, Kangas und Bao-Spiele für die ´wazees´ in Welezo

 

 

Am 02. April überbrachten Mario Müller und Antje Fleischer die zweite Spende im Altersheim Welezo.

 

Ein gebrauchter aber voll funktionstüchtiger Rollator reiste von Deutschland mit nach Sansibar, um die Mobilisierung der Heimbewohner zu erleichtern.

 

Weltempfänger und Bao-Spiele für den Zeitvertreib, Matratzenschoner, Kangas, Medikamente und Früchte wurden überbracht.

 

Die Freude bei den drei amtierenden katholischen Schwestern Anna, Calista und Gemma aber auch bei den alten Menschen (wazee) von Welezo war groß. Allein die Abwechslung, dass Fremde (muzungus) wieder den Weg nach Welezo gefunden haben, war Freude und viel Kommunikation wert.

 

Mitteleinsatz: (inklusive Transportkosten) 252,74 Euro

 



Januar 2012 - Zwei Zahnärztinnen in Welezo 



Dr. Kristin Kunze und Dr. Hamida Reifurth versorgten im Januar 2012 im Auftrag von GOZA Bewohner des Altenheims Welezo auf Unguja (Sansibar)

 

Fotos zum Projekt auf Facebook!

Oktober 2011 - Besuch im Altersheim Welezo mit Lebensmittelspende

 

Während des Aufenthalts im Oktober 2011 besuchten die beiden Vorstandsmitglieder - Mario Müller und Antje Fleischer - das staatliche Altersheim Welezo, das von drei Missionsschwestern des Ordens "vom Kostbaren Blut" geleitet wird.

 

Das Gesamtbudget des Heims beträgt pro Monat rund 1.300 Euro.

 

Es wurde eine kleine Lebensmittelspende für die derzeitig 40 alten Menschen überbracht und weitere Schritte der Kooperation besprochen.

 

Die Spende bestand aus 25 kg. Reis, 25 kg Ugali-Pulver, 10 kg Bohnen, 4 Ananas, 10 Papaya und einem Korb Orangen.

 

Mitteleinsatz (inklusive Transportkosten): 75 Euro

Dezember 2010 - Unterstützung einer Frauenkooperative in Stone Town

 

Im Dezember 2010 unterstützte GOZA eine Frauenkooperative in Stone Town. Vier, teilweise sehr betagte alte Frauen, kochen täglich Suppe (Urojo) und verkaufen diese an Straßenpassanten, um sich und ihre Familien damit zu ernähren.

 

Um ihr Geschäft zu erweitern und abzusichern, wurden von Spendengeldern neues Kochgeschirr angeschafft.

 

Mitteleinsatz: 17 Euro

 

TIPP: Wenn Sie einmal in Stone Town sind, gehen Sie vormittags (gegen 10 Uhr) bei den Urojo-Frauen vorbei und kaufen eine Portion der leckeren Suppe. Es lohnt sich und hilft zugleich den Frauen und deren Familien (...der Verkaufsstand ist gleich neben dem Zanzibar Coffee House hinter dem Darajani Market zu finden...). Einfach einen Passanten fragen!

 

Jeder Euro zählt und kommt direkt in den Projekten auf Sansibar an.

 

ONLINE-SPENDE

ganz einfach! 



 

Wenn Sie ohne einen direkten Projektschwerpunkt online spenden wollen, sind Sie hier richtig!

 

Jetzt Spenden! Das Spendenformular ist ein kostenfreier Service von betterplace.org.

Sponsoren | Sponsorship

Wir danken unseren Sponsoren, die neben allen privaten Spendern manches Projekt erst durch ihre Kontakte, eine Geld- oder Sachzuwendung möglich machen.

 



Das Team von Optiker Metzger in Tübingen

Hendrik Bäumer aus Wuppertal

Bestsellerautorin Micaela Jary

Dr. Kristin Kunze alias

Sophia Altklug

 

Bestsellerautorin Nicole Vosseler

Anke Haehnig aus Kirchentellinsfurt

 

 

Mit der Platzierung Ihres Firmenlogos auf dieser Seite unterstützen Sie den Verein GOZA - GO FOR ZANZIBAR e.V.

 

Informationen für Sponsoren

With the placement of your logo you can support the work of the NGO GOZA - GO FOR ZANZIBAR e.V.

 

Information about sponsorship

Afrikanische Sprichwörter | African sayings

"Kutoa ni moyo, si utajiri." (Swahili)

 

„Spenden ist Herz, das heißt Bereitschaft, nicht Reichtum.“

 

"To help by donation is more heart than richness."

"Haba na haba hujaza kibaba." (Swahili)

 

"Auch kleine Schritte führen zum Erfolg."

 

"Little by little, fills the pot."