GOZA 2011

Im Jahr 2011 haben wir erstmals mit einem Schwerpunktthema gearbeitet und viele unserer Spendenaktionen einem bestimmten Projekt - dem Aufbau einer funktionierenden zahnmedizinischen Betreuung in den Dörfern der beiden sansibarischen Inseln Unguja und Pemba gewidmet. Mit Erfolg!

 

Alle anderen Projekte und Partnerschaften wurden natürlich auch weiter von uns betreut, so dass wir nach 1 1/2 Jahren Arbeit auf ein gutes Netz von Partner auf Sansibar bauen können.

  

Drei selbst finanzierte Aufenthalte der beiden Vorstände Mario Müller und Antje Fleischer vor Ort sicherten die Evaluierung der Projekte sowie den sinnvollen und effizienten Spendeneinsatz.

 

Wir danken allen Unterstützern und Spendern, die unsere Arbeit in Tansania möglich machen.

Dezember | December 2011

Weihnachtsgeschenk für Sansibar - 8 Zahncamps in 2012

 

Mit großer Freude können wir jetzt schon ankündigen, dass wir die Spenden für 8 Zahncamps in 2012 für die Dorfbevölkerung auf Sansibar zusammen getragen haben.

 

Es werden jeweils 4 Camps auf Unguja and 4 Camps auf Pemba stattfinden.

 

Die ersten beiden Camps werden im Januar begleitet von Dr. Kristin Kunze aus Köln, die maßgeblich an der Konzeption und am Einwerben der Spendengelder mitgewirkt hat und auch das Startcamp im Osten der Hauptinsel Unguja im Juli 2011 durchführte.

 

Herzlichen Dank an alle für die großartige Unterstützung und Hilfe.

 

Frohes Fest und guten Rutsch

 

Mario Müller & Antje Fleischer im Namen des gesamten GOZA-Teams.

GOZA berichtet auf Adventsgottesdienst von Aids-Projekten auf Sansibar

 

Am 03.12.2011 waren Mario Müller und Antje Fleischer (GOZA) von der MCC Gemeinde in das Ludwigstift in Stuttgart eingeladen, um zwischen Welt-Aids-Tag und 2. Advent über ihre Arbeit in Aids-Projekten auf Sansibar zu berichten.

 

Ein kleiner Basar mit sansibarischen Mitbringseln erbrachte Spenden in Höhe von 238,17 Euro, die direkt in die Projekte fließen werden.

 

Vielen Dank für die Einladung, die herzliche Aufnahme in der Gemeinde und die Spendenbereitschaft.

November | November 2011

[Jochen Gewecke und Antje Fleischer bei der Verkündung der Gewinner]

GOZA-Benefizkonzert ein großer Erfolg

 

Im Rahmen der Preisverleihung des "ROSA DETLEF 2011" fand am 06.11.2011 ein Benefizkonzert zu Gunsten der AIDS-Waisenprojekte von GOZA statt.

 

Wir freuen uns riesig über die Resonanz, die eingesammelten Spendengelder in Höhe von 1.154,30 Euro und das Interesse an unserer Arbeit.

 

Vielen Dank an die MCC Gemeinde Stuttgart, die es ermöglicht hat, dass wir Sozialpartner der Preisverleihung waren.

 

Hier die ersten Fotoimpressionen der tollen Veranstaltung!

Benefizkonzert am 6. November 2011 in Stuttgart mit Sozialministerin Katrin Altpeter

  

Die MCC Gemeinde Stuttgart hat GOZA auch in diesem Jahr als Sozialpartner für das Benefizkonzert anlässlich der Preisverleihung des ROSA DETLEF ausgewählt.

 

Termin: 6. November, 14.30 Uhr

Ort: Treffpunkt Rotebühlplatz, Robert-Bosch-Saal

Laudatio: Katrin Altpeter, Sozialministerin des Landes Baden-Württembergs

Musik: Jazzlegende George Bailey

 

Der Erlös des Konzertes kommt AIDS-Projekten auf der ostafrikanischen Insel Sansibar zu Gute. Speziell werden AIDS-Waisenkinder mit den Geldmitteln unterstützt.

 

Wir freuen uns über rege Beteiligung und eine hoffentlich große Spendensumme. Im letzten Jahr waren es knapp 1.300 Euro.

 

Herzlichen Dank bereits jetzt an die MCC Gemeinde für Ihre Unterstützung unserer Arbeit auf Sansibar, ohne die manches nicht möglich wäre.



Oktober | October 2011

[Eingang zum staatlichen Altersheim Welezo]

Hilfe für die alten und mittellosen Menschen auf Sansibar - ein erstes Kooperationsgespräch mit Aussicht auf eine gute Zusammenarbeit mit den Missionsschwestern vom Orden "des Kostbaren Blutes"

 

Nach einem ersten Besuch im Altersheim Welezo auf der Hauptinsel Unguja im Juni 2011 haben wir jetzt während unseres Aufenthalts im Oktober den Bedarf für die 40 alten Menschen mit den drei in Welezo tätigen Missionsschwestern besprochen und ein Projekt für die Hilfe eröffnet.

 

In Zusammenarbeit mit unserem lokalen Partner ZOP wollen wir in Zukunft sowohl Welezo als auch das staatliche Altersheim Sebleni unterstützen.

 

Nähere Informationen zu Inhalten der benötigten Hilfe sowie den Mittelbedarf finden Sie hier: Welezo braucht Ihre Hilfe!

 



85.500 TSH von anonymen Spender im Briefkasten

 

Als wir von unserem Aufenthalt auf Sansibar zurück kamen, fanden wir einen Briefumschlag - zugestellt durch die Post - im Vereinsbriefkasten vor.

 

Ein anonymer Spender hat uns für unsere Projekte 85.500 TSH (rund 40 Euro) zugeschickt.

 

Ganz herzlichen Dank dafür!

 

[Mario Müller (GOZA) und Walid Kassim (ZOP)]

420.000 TSH und 31 Plüschtiere für die Überlebenden des Fährunglücks im September zwischen Unguja und Pemba

 

Mario Müller - Vorstand von GOZA - übergab am 6. Oktober 420.000 TSH (rund 200 Euro) sowie Plüschtiere an Walid Kassim - Vorstand unseres lokalen Partners ZOP.

 

Auch vier Wochen nach dem Fährunglück werden die Hinterbliebenen des Fährunglücks durch ZOP gezielt unterstützt - mit Kleiderspenden, Lebensmittelrationen und medizinischer Betreuung.

 



September | September 2011

15.000 Zahnbürsten für Sansibar

 

Ein Unternehmen im Schwarzwald hat uns 15.000 Zahnbürsten für unsere Zahncamps kostenlos zur Verfügung gestellt.

 

1.000 Stück werden als Vorhut mit auf die nächste Reise gehen. Für die gesamte Palette suchen wir derzeit noch nach einer kostengünstigen und geeigneten Passage nach Tansania.

 

Ideen und Angebote nehmen wir gerne unter help@goforzanzibar.org entgegen.

Chirurgisches Camp im Krankenhaus im September von Wete auf der Insel Pemba aus Spendengeldern von GOZA e.V. finanziert

 

32 Patienten stellten sich im Krankenhaus von Wete dem chirurgischen Team unter Leitung von Dr. Mohammed Ali Haji am 21. und 22. September 2011 zur Behandlung vor.

 

10 Patienten wurden sofort im Camp chirurgisch versorgt.

 

Das Camp wurde mit 400 Euro Spendenmitteln komplett durch unsere Hilfsorganisation gezahlt.

 

Das tansanische Ärzteteam operierte, wie in allen ZOP-Camps unseres lokalen Partners Standard, ehrenamtlich ohne Honorar.

 





Bericht zum Camp von unserem lokalen Partner ZOP
September General Surgery Camp Report .p[...]
PDF-Dokument [305.4 KB]

200 Euro und 31 Plüschtiere für die Überlebenden des Fährunglücks eingetroffen

 

Vielen Dank allen Spendern, die Anteil an dem Schicksal der Überlebenden des Fährunglücks zwischen Pemba und Unguja gezeigt haben.

 

Die Spenden überbringen wir persönlich unseren Partner auf Sansibar Ende September.

 

Bericht mit Fotomaterial von der Spendenübergabe folgt.

 



[Überlebende Retten sich auf Flößen - Bild AP]

Fährunglück zwischen Unguja und Pemba - Mindestens 200 Tote

 

Mit großer Bestürzung haben wir die Nachricht aufgenommen, dass eine völlig überladene Fähre in der Nacht vom 9. auf 10. September zwischen Unguja und Pemba gekentert ist.

 

Vor allem Frauen und Kinder sind Opfern des Unglücks.

 

Wir haben unseren Partnern vor Ort unsere Anteilnahme ausgesprochen.

Noch ist nicht klar, ob Angehörige unserer tansanischen Freunde und Partner unter den Toten sind.

  

Wer mit einer Spende helfen möchte, überweist bitte auf das GOZA-Spendenkonto:

 

333 37 74, KSK Tübingen, BLZ 641 500 20

 

Ganz herzlichen Dank.

 

Mehr Informationen finden Sie hier: Artikel der Süddeutschen Zeitung zum Fährunglück

 



Wir sind jetzt auch mit noch mehr Bildern auf Facebook erreichbar unter:

 

Facebook "Go for Zanzibar"



August | August 2011

Presse wird auf GOZA aufmerksam

 

Wir freuen uns über den ersten Pressebericht in der regionalen Zeitung Schwäbisches Tagblatt mit dem Titel:

 

"Mobile Zahnärzte für Sansibar - Tübinger Hilfsorganisation eröffnet ihr erstes Camp" am 15.08.2011: Hier geht´s zum Artikel:

 

Alle Fotos vom Camp in Facebook unter: Album "1. Camp"

 



Juli | July 2011

108 Patienten, 85 Extraktionen, 10 Füllungen - Das erste Zahncamp ein großer Erfolg

 

Das erste Zahncamp konnte planmäßig am 31. Juli auf Sansibar im Dorf Matemwe durchgeführt werden. Dr. Kristin Kunze behandelte mit 12 tansanischen Helfern 108 Patienten.

 

Das Einzugsgebiet umfasste 21 Dörfer und Ansiedlungen rund um Matemwe.

 

Im Vordergrund standen Extraktionen von Zähnen. Dank eines mitgebrachten Generators konnten aber auch Füllungen durchgeführt werden. Darüber hinaus wurden Entzündungen mit Antibiotika behandelt.

 

Die Instrumente und Materialien stammen größtenteils aus Deutschland. Kristin Kunze transportierte alles per Flugzeug für den ersten Einsatz auf die Hauptinsel Unguja.

 

Das nächste Camp soll auf der Nachbarinsel Pemba stattfinden. Mario Müller und Antje Fleischer werden die Ausstattung Ende September nach Sansibar bringen und den lokalen Partnern übergeben.

 

Herzlichen Dank für die Fotoserie, die die Fotografin Rendel Freude (www.rendel-freude.de) aus Köln für GOZA vom ersten Dental Outreach Camp am 31.07.2011 auf Sansibar gemacht hat:

 



Bericht unseres lokalen Partners ZOP mit Details und weiteren Fotos vom ersten Zahncamp auf Unguja im Dorf Matemwe.
Erstes Zahncamp auf Sansibar 31072011 - [...]
PDF-Dokument [1.9 MB]

Erstes mobiles Zahncamp soll am 31. Juli 2011 auf Unguja (Sansibar) stattfinden

 

In Lichtgeschwindigkeit haben alle Helfer hier in Deutschland und auf Sansibar daran gearbeitet, dass innerhalb von nur sechs Wochen - von der Verhandlung bis zur ersten Entsendung einer deutschen Zahnärztin- die Organisation für das erste mobile Zahncamp auf Sansibar auf die Beine gestellt wurde.

 

Es wurden Strukturen vor Ort geschaffen und Instrumente in Deutschland besorgt. Mit Dr. Kristin Kunze haben wir alle fachlichen Fragen geklärt. Sie wird nun auch als erste Zahnärztin nach Sansibar fliegen, um gemeinsam mit 12 lokalen Helfern (zahnmedizinische Schwestern, Organisatoren und Dolmetscher) das kickoff-Camp durchzuführen.

 

Mit ihren Erfahrungen werden wir nach ihrer Rückkehr weiter planen und die nächsten Camps auf Unguja und Pemba vorbereiten.

 

Bisher haben wir 1.130 Euro Spendenmittel eingesetzt, um die Grundausstattung für das Camp auf Unguja zu beschaffen und die "running costs" zu decken.

 

Nach Etablierung werden die weiteren Camps etwa 300 Euro pro Termin kosten. Wir gehen davon aus, dass in einem Camp zwischen 150-200 Patienten versorgt werden.

 

 

Allen Helfern von Herzen ein großes Dankeschön für den Einsatz!

[Gespendete OP-Kleidung mit dem GOZA-Logo gebrandet]

OP-Kleidung im Einsatz

 

Im Juni brachte Antje Fleischer OP-Kleidung nach Sansibar. Es wurden damit vor allem die Krankenhäuser in Chake Chake und Wete auf Pemba ausgestattet.

 

Vor dem Einsatz wurde auf den Kleidungsstücken das Logo von unserem Partner ZOP und GOZA angebracht. In erster Linie eine öffentlichkeitswirksame Maßnahme und gleichzeitig ein guter "Trick" gegen Diebstahl.

 

Das Branding von Spendengütern ist in Afrika sehr verbreitet.

Die OP-Kleidung wurde uns kostenlos vom DIFÄM in Tübingen zur Verfügung gestellt.

 



Zahnmedizin kommt in die Dörfer - Etablierung eines dental outreach program für Sansibar

 

Ein Ergebnis der letzten Reise ist, dass GOZA gemeinsam mit dem lokalen Partner ZOP in den nächsten Monaten ein dental outreach program (dop) für Sansibar ins Leben rufen möchte.

 

Ziel ist die Verbesserung der zahnmedizinischen Versorgung der Dorfbevölkerung sowie eine gezielte Aufklärung im Bereich Zahnhygiene.

 

Darüber hinaus soll ein Weiterbildungsprogramm und eine Plattform für den Wissenstransfer im Bereich Zahnmedizin für Sansibar etabliert werden, um sansibarische Zahnärzte, Zahntechniker und zahnmedizinisches Pflegepersonal zu schulen.

 



Afrikafestival in Tübingen vom 15.07. - 17.07.2011

 

Afrikanische Stimmung kommt auf auf dem Tübinger Afrikafestival Mitte Juli. Mehr Infos zu den einzelnen Veranstaltungen hier...

 



Juni | June 2011

Fünf Tage harte Projektarbeit liegen hinter Antje Fleischer. Sie besuchte als Vorstand von GOZA vom 17.-22.06.2011 Sansibar mit dem Ziel Projekte der lokalen Partner zu evaluieren, Kooperationsverhandlungen zu führen und neue Projekte zu diskutieren.

 

Der komplette Reisebericht kann hier eingesehen werden:

 



GOZA Newsletter 04_2011.pdf
PDF-Dokument [1.8 MB]

Die nächste Reise steht kurz bevor und ist in Vorbereitung

 

Antje Fleischer fliegt am 16. Juni 2011 nach Sansibar, um Spendengüter für das Krankenhaus in Chake Chake zu überbringen und im Speziellen die Kooperation zu der Gehörlosenschule in Stone Town zu festigen.

 



Unser Projektpartner World Unite! hat auf der Insel Uzi ein Meeresschildkrötenschutzprojekt gemeinsam mit den Uzianern ins Leben gerufen. Das Projekt vereint den ökologischen Aspekt mit dem social business Gedanken.

 

Wir freuen uns über den super Projektfortschritt: Fotomaterial auf Facebook

  

Wer sich als Freiwilliger melden möchte, wendet sich bitte direkt an Chris Englert von World Unite!.

 

Spenden sind ebenfalls herzlich willkommen. Diese können über uns eingesammelt und 1:1 weitergeleitet werden. Wir stellen selbstverständlich auch steuerabzugsfähige Spendenquittungen aus.

 

Bilder und Projektskizze folgen in Kürze.

 



Mai | May 2011

Vortrag in der Stuttgarter MCC Gemeinde

über unsere Hilfe für AIDS-Waisen auf Sansibar

 

Am 28. Mai 2011 berichteten wir in der MCC Gemeinde Stuttgart über die Spendenverwendung des Konzerterlöses im November 2010.

 

Die MCC Gemeinde und ihre Gäste hatte anlässlich der Preisverleihung des "Rosa Detlef" großzügig für die HIV/AIDS-Projekte auf Sansibar über 1.200 Euro gespendet.

 

Nach dem Gottesdienst und Vortrag über unsere Projekte fand ein kleiner afrikanischer Basar statt. Kleinigkeiten von der Insel konnten gegen eine Spende für unsere Projekte erworben werden. 286 Euro kamen zusammen.

 

Wir freuen uns riesig! Vielen Dank an alle Spender.

 



Einjähriges...

 

06.05.2011 - Vor einem Jahr haben wir unser Hilfsprojekt aus der Taufe gehoben und wussten damals noch nicht so richtig, auf was wir uns da einlassen.

 

Mittlerweile haben wir handfeste Projekte auf Sansibar, die kontinuierlich unserer Hilfe bedürfen. Projektpartner sind gefunden und erste Vereinbarungen mit der sansibarischen Regierung getroffen, um unsere Arbeit auf der Insel zu legitimieren.

 

Zwei bis drei Mal im Jahr setzen wir uns (auf eigene Kosten - versteht sich) in den Flieger, um die Projekte zu evaluieren und die Spendengelder vor Ort in Sachspenden und Dienstleistungen umzusetzen.

 

Ehrenamtliche Helfer gesucht...

 

Die Arbeit wird kontinuierlich mehr, so dass wir gerne ehrenamtliche Helfer in unser Netzwerk mit einbinden.

 

Wer also Lust auf Sansibar, ein wenig Zeit für Ehrenamt hat und gewohnt ist, strukturiert, projektbezogen zu arbeiten... Einfach bei uns melden! Wir freuen uns über Unterstützung.

 



April | April 2011

Dringender Spendenaufruf für drei Projekte, die akut Unterstützung benötigen:

 

950 Euro für ein Wasserprojekt, um in einer Dorfgemeinschaft den Teufelskreis von verunreinigtem Wasser und Krankheiten sowie fehlender Hygiene zu durchbrechen. Mit dem Geldbetrag können rund 1.000 Dorfbewohner dauerhaft mit sauberem Wasser versorgt werden.

 

500 Euro für die Ausstattung des HNO-OPs im Chake Chake Hospital mit dringend benötigten Instrumenten und OP-Kleidung.

 

300 Euro für eine tägliche warme Mahlzeit für die Kinder der Gehörlosenschule in Stone Town. Der Betrag deckt das Budget für ein Jahr.

 

Gerne geben wir allen Interessierten weiterführende Informationen zu den Projekten. Anruf oder Mail genügt!

 

Über Ihre Spenden freuen wir uns auf dem Konto unseres Vereins:

 

GOZA - Kreissparkasse Tübingen, Konto 333 37 74, BLZ 641 500 20

 

Falls das Geld einem bestimmten Projekt zugeordnet werden soll, bitte das jeweilige Stichwort angeben: "Water" - "Chake Chake" - "Gehörlos".

 

Asante sana, herzlichen Dank!

 



März | March 2011

Am 18. März fand die Jahreshauptversammlung des Vereins GO FOR ZANZIBAR e.V. in Tübingen statt.

 

Der Vorstand wurde neu gewählt. Für die nächste Amtsperiode übernehmen erneut Antje Fleischer (1. Vorsitzende) und Mario Müller (2. Vorsitzende) die Aufgaben des Vorstandes.

 



Februar | February 2011

Am 26. Februar fand das erste mobil medical camp auf der kleinen Insel Uzi im Süden von Sansibar statt.

 

Mit einer GOZA-Spende in Höhe von 650.000 TSH konnte das Camp von unserem lokalen Partner ZOP (Zanzibar Outreach Program) durchgeführt werden. Es wurden 304 Patienten medizinisch behandelt, Medikamente ausgegeben und 87 Brillen verteilt.

 

Aufgrund einer sehr schwierigen Anbindung an die Hauptinsel - Uzi ist nur bei Ebbe über eine holprige Piste aus Korallengestein erreichbar - sind die meisten der 3.500 Uzianer von der staatlichen medizinischen Versorgung abgeschnitten.

 

GOZA wird weitere camps sponsern, damit die medizinische Betreuung auf Uzi stabilisiert werden kann.

 



 

 

Januar | January 2011

Am 4. Januar unterzeichnete das Gesundheitsministerium der sansibarischen Regierung eine Absichtserklärung und Befürwortung für die Zusammenarbeit der beiden NGOs - ZOP (Zanzibar Outreach Program) und GOZA (GO FOR ZANZIBAR e.V.).

Jeder Euro zählt und kommt direkt in den Projekten auf Sansibar an.

 

ONLINE-SPENDE

ganz einfach! 



 

Wenn Sie ohne einen direkten Projektschwerpunkt online spenden wollen, sind Sie hier richtig!

 

Jetzt Spenden! Das Spendenformular ist ein kostenfreier Service von betterplace.org.

Sponsoren | Sponsorship

Wir danken unseren Sponsoren, die neben allen privaten Spendern manches Projekt erst durch ihre Kontakte, eine Geld- oder Sachzuwendung möglich machen.

 



Das Team von Optiker Metzger in Tübingen

Hendrik Bäumer aus Wuppertal

Bestsellerautorin Micaela Jary

Dr. Kristin Kunze alias

Sophia Altklug

 

Bestsellerautorin Nicole Vosseler

Anke Haehnig aus Kirchentellinsfurt

 

 

Mit der Platzierung Ihres Firmenlogos auf dieser Seite unterstützen Sie den Verein GOZA - GO FOR ZANZIBAR e.V.

 

Informationen für Sponsoren

With the placement of your logo you can support the work of the NGO GOZA - GO FOR ZANZIBAR e.V.

 

Information about sponsorship

Afrikanische Sprichwörter | African sayings

"Kutoa ni moyo, si utajiri." (Swahili)

 

„Spenden ist Herz, das heißt Bereitschaft, nicht Reichtum.“

 

"To help by donation is more heart than richness."

"Haba na haba hujaza kibaba." (Swahili)

 

"Auch kleine Schritte führen zum Erfolg."

 

"Little by little, fills the pot."